News

Hepi-book: Achtsamkeit im Klassenzimmer

05.07.2022
von Anita Lehner
News
Achtsamkeit

„Einfache Strategien für eine gute Lernatmosphäre“ werden von Patricia Jennings im Untertitel versprochen. Den Achtsamkeitsbegriff fasst sie dabei folgendermaßen zusammen: „Achtsam sein heißt, dass wir uns für Empfänglichkeit entscheiden können statt für impulsives Reagieren.“ Jennings schreibt als Wissenschaftlerin, die selbst im Klassenzimmer gestanden ist, die um die Dynamik dort weiß und die Schwierigkeiten, diese zu „orchestrieren“, kennt.

„Jedes Kapitel stellt ein spezifisches Thema in Bezug auf die praktische Anwendung achtsamer Bewusstheit beim Unterrichten vor.“ Daneben gibt es immer eine Reihe von Übungen, mit denen das Gelernte in der Unterrichtspraxis angewendet werden kann. Jennings weiß, dass durch Achtsamkeitsübungen die zentralen Funktionen des Gehirns besser genützt werden können und dass offenes Gewahrsam das laterale Denken fördert, welches ein hohes Maß an Kreativität möglich macht, neue Lösungsansätze und Emotionsregulation zur Folge hat. Zyklen negativer Impulsivität werden unterbrochen.

Mir persönlich hat das Kapitel „Achtsames Warten“ für den Alltag in der Schule besonders zu denken gegeben. Darin geht sie darauf ein, dass die Geschwindigkeit der Informationsverarbeitung von Mensch zu Mensch recht unterschiedlich ist und wie wichtig es daher ist, etwas mehr Zeit für Informationsverarbeitung einzuplanen. Diese Besinnungspausen – Jennings nennt sie „Mini Urlaube“ in der konstanten Aktivität des Klassenzimmers- helfen Schüler*innen und auch der Lehrkraft, sich anders auf die Inhalte einzustimmen. Es ist sinnvoll, Pausen einzulegen zwischen Lehrerfrage und Schüler*innenantwort. Die Bildungsforschung hat herausgefunden, dass es signifikante Veränderungen im Schülerinnenverhalten gibt, wenn diese Pause ca. 3 bis 5 Sekunden lang ist. Anschließend wird sorgfältiger argumentiert, das Engagement steigt. Es würde den Rahmen dieser Buchbesprechung sprengen, auch andere Pausen im Unterricht weiter auszuführen. Vielleicht ist es gelungen, hier auf die Lektüre dieses Buches Lust zu machen. Wenn die Leser*innen dieser Zeilen nicht länger Kinder auf Fakten zu dressieren möchten, dafür aber längerfristige Transformationen im Schulsystem wünschen, dann sei dieses Buch herzlich empfohlen, denn: Sei der Wandel, den du in der Welt sehen möchtest.“ (Gandhi)