News

Tangram

17.12.2021
von Anita Lehner
News
Kreativität

„Der Mensch ist nur ganz Mensch, wo er spielt“ schreibt Schiller in seiner „ästhetischen Erziehung des Menschen“. In diesem Sinne hier ein Spiel für die Ferien...

 

Tangram (auch Siebenbrett oder Siebenschlau bzw. chinesisch 七巧板, Pinyin qī qiǎo bǎn) ist ein altes chinesisches Legespiel, das vermutlich zwischen dem 8. und 4. Jahrhundert v. Chr. entstand.

Das Spiel besteht aus sieben Plättchen in einfachen geometrischen Formen. Die Plättchen entstehen durch das „Zerschneiden“ eines Quadrates in zwei große Dreiecke, ein mittelgroßes Dreieck, zwei kleine Dreiecke, ein Quadrat und ein Parallelogramm.

Aus diesen Plättchen können zahllose Formen gelegt werden, die dann schattenrissartig Tiere, Schiffe oder andere Gestalten zeigen. Üblicherweise müssen dazu alle Teile verwendet werden, wobei sie nicht übereinandergelegt werden dürfen.

(https://de.wikipedia.org/wiki/Tangram)

Derzeit erlebt das Spiel eine Renaissance bei den Lernmaterialien u.a. für den Geometrieunterricht, weil es die Kreativität und das räumliche Vorstellungsvermögen fördert.

Zum Einsatz kommen die Plättchen aber auch in Kommunikations- und Rhetoriktrainings, um Wahrnehmung und Ausdruck zu präzisieren. Dann kennt nur ein Teil der Gruppe die Vorlage und die anderen Teammitglieder sollen die Form unter Zeitbeschränkung nachbauen.

Vielleicht suchen Sie noch ein Weihnachtsgeschenk für Kolleg*innen, vielleicht wollen Sie sich auf der Suche nach „dem genial Einfachen“ machen?

Falls Sie schon zufällig ein Tangram Puzzle zuhause haben: Hier zwei Bilder zum Nachlegen. Und sollte sie das Tangram Fieber packen: Vorlagen im Internet finden Sie genug!