News

Vom „Shit“ zum „Das kann doch mal passieren“

24.06.2022
von Christian Koblmüller
News
Lehrer*innengesundheit
Resilienz

Ein Dialog zum Thema "Resilienz" mit Elke Poterpin, Psychologin, Barbara Pachl-Eberhart, Autorin und Karoline Ploberger, OÖN-Redakteurin am 9. Juni 2022 an der PH OÖ.

Resilienz ist die Fähigkeit in besonders herausfordernden Situationen so umzugehen, dass die psychosoziale Gesundheit möglichst aufrechterhalten oder zurückerlangt werden kann. In einem spannenden Dialog zum Thema Resilienz versuchten Elke Poterpin und Barbara Pachl-Eberhart dieser Frage nachzugehen.

Hier die spannendsten Aussagen bei diesem Dialog:

  • Die Situation annehmen können. Das ist ein Prozess, der umso schwieriger ist, je länger er dauert.
  • Soziale Beziehungen, ein soziales Netzwerk aufbauen, bei dem man sich ausreden/austauschen kann.
  • Perspektivenwechsel: Durch eine andere Brille schauen. Das Positive sehen, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.
  • Nach WIDEG hinterfragen – Wofür ist das eine Gelegenheit? (stammt von Ali Mahlodji, dem EU-Jugendbotschafter, der mit seinen Eltern aus dem Iran geflüchtet ist.)
  • Schönes (Kleinigkeiten) sehen und auskosten (12 Sekunden darin verharren); das ist lange; zumeist verharrt man im Negativen viel länger.
  • Selbstwahrnehmung, -verantwortung, -wertschätzung, -liebe, -reflexion, -fürsorge.
  • Seine Schwächen eingestehen und nicht blocken. Nicht immer stark sein müssen.
  • Hand aufs Herz oder die Schulter legen und sagen: Es ist gut, dass du da durchgehst.
  • Glückstagebuch schreiben: Schreiben, damit ich „meine Gedanken sehen kann“ (Poterpin).
  • Die Dankbarkeit soll zur Tankbarkeit werden (aufladen) (Pachl-Eberhart).
  • The best possible future: Wir selbst gestalten die Zukunft!
  • Glauben und Vertrauen NEBEN die schwierigen Situationen legen. Beides hat seine Berechtigung. (Poterpin)
  • Flexibel im Unterricht sein: Auch einmal eine lockere Stunde sein lassen. Mit den Schüler*innnen reden, wie es ihnen geht oder anderes. Dann geht es nachher wieder besser.
  • Vergleich mit Browser: einmal einen der 100 Tabs schließen. (Poterpin)
  • Du musst dich ärgern, mehr ärgern, so ärgern, dass das Ärgern Spaß macht. (Pachl-Eberhart)
  • Zu sich selbst und anderen ehrlich sein.